Kommunikation 2017: Klare Strategie, zielgenaue Inhalte, mehr Bewegtbild

Der Kampf um Aufmerksamkeit tobt 2017 noch fulminanter als bislang. Angesichts der großen Vielfalt an Medien wird es für Firmen immer wichtiger, die richtigen Inhalte zur richtigen Zeit auf den richtigen Kanälen zu platzieren. Wie gelingt es Marketing-Verantwortlichen, dafür Sorge zu tragen, dass sich eingesetzte Budgets und Ressourcen lohnen – und Themen wirklich ankommen? Dass neue Kunden, Partner oder Mitarbeiter sie wahrnehmen und dem Call to Action folgen? Die wichtigsten Ansätze sind eine klare Strategie und eine durchdachte Themenplanung. Video-PR wird immer wichtiger und mehr für bessere Suchmaschinenoptimierung (SEO) und mehr Traffic. 

B2B PR & Marketing Trends 2017: Kunden mit Kommunikation begeistern

Mit zielgenauer Kommunikation Kunden gewinnen in der Informationsflut. © Gandini – Fotolia

1. Analyse und Strategie rücken weiter in den Vordergrund

Wer als Unternehmer seine Kunden oder (neuen) Mitarbeiter überzeugen will, braucht einen sehr genauen Plan und damit eine klare Strategie. Immer stellt sich die Frage, welche Geschäftsziele mithilfe von Kommunikation und Marketing erreicht werden sollen. Es wird noch wichtiger, den aktuellen Status quo stetig neu zu bewerten und Markt- sowie Meinungsanalysen vorzunehmen. Hinsichtlich getroffener Entscheidungen gilt es zu überprüfen, wo diese auch künftig gut funktionieren und wo feinjustiert werden muss.

2. Zielgenaue Planung von Themen und Inhalten

Kunden mit Content zu begeistern, wird 2017 immer wichtiger, denn nur mit richtig guten Themen und einer überzeugenden Umsetzung finden Firmen in der Informationsflut noch Gehör. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Inhalte für Ihre Kunden wirklich interessant sind. Ebenso wichtig ist es, Content auf die eigene Business-Strategie hin zu fokussieren. Zwischen diesen beiden Bereichen gilt es, eine feinjustierte Schnittmenge zu bilden. Generell gilt 2017 mehr denn je: Adhoc-Entscheidungen sollten einer übergreifenden Redaktionsplanung weichen, die über das gesamte Jahr hinweg umgesetzt und bei Bedarf punktuell ergänzt wird.

3. Ökonomie in der Auswahl von Kanälen und Multiplikatoren

Die größte Herausforderung für die Kommunikation liegt in der Identifikation überzeugender Inhalte – und der Umsetzung im Rahmen fundiert recherchierter und gut geschriebener Beiträge. Die Frage ist nun, wie Unternehmen den so gewonnenen Content nutzen, um eine möglichst zielgenaue Reichweite zu schaffen. Ist etwa ein Artikel für ein Fachmedium publiziert worden, können Social Media, Blogs oder Plattformen wie Medium ohne großen Mehraufwand dazu beitragen, das lancierte Thema auf andere Kanäle hin zu verlängern und damit die eigene Sichtbarkeit im Netz zu erhöhen. Über soziale Netzwerke sowie Direktkommunikation via Newslettern und Mailings wird es zudem wesentlich erleichtert, bestehende Kontakte und Leads zu mobilisieren. Personalisierte Kommunikation gewinnt 2017 weiter an Bedeutung.

4. Bewegtbild unterstützt Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Youtube ist nach Google die weltweit zweitgrößte Suchmaschine. Bewegtbild unterstützt dabei, Suchen zu bedienen und Inhalte gleichzeitig visuell aufzubereiten. Mit der entsprechenden Verschlagwortung werden Videos sowohl auf Google als auch auf Youtube gut gefunden und Firmen unterstützen damit ihre SEO. Ein weiterer Vorteil: Ein Video kann in die eigene Website eingebunden oder für die Online-PR genutzt werden, indem es Redaktionen zur Verfügung gestellt wird. Laut Expertenmeinung steigern in eine Website eingebundene Videos deren Traffic erheblich. Dabei ist die Produktion eines Videos bereits mit überschaubarem Aufwand möglich.